Bildungsprämie

Bildungsprämie


Beratungsgespäch zwischen einem Mann und einer Frau an einem Stehtisch

Um möglichst vielen Fortbildungsinteressierten eine finanzielle Förderung zu ermöglichen, beinhaltet die Bildungsprämie drei verschiedene Ansätze:

  • den Prämiengutschein
  • das Weiterbildungssparen
  • das Weiterbildungsdarlehen
Nehmen Sie sich die Zeit und informieren Sie sich, welche der drei Förderungsmaßnahmen für Sie die richtige ist.

Prämiengutschein


Der Prämiengutschein - Kernelement des Bildungsprämienkonzepts

Der Prämiengutschein bildet das Kernelement des Bildungsprämienkonzepts. Mit dem Prämiengutschein wird die schriftliche Zusage erteilt, dass ein Teil der Kosten für Weiterbildung übernommen wird. Seit dem 1. Juli 2017 sind auch Förderungen von Veranstaltungsgebühren über 1000€ möglich.
 
Personenkreis:
Anspruch auf einen Prämiengutschein haben Erwerbstätige, die mindestens 15 Stunden pro Woche beschäftigt sind, mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von bis zu 20.000,- Euro, für Verheiratete liegt die Grenze bei 40.000,- Euro. Die Förderung soll insbesondere gering verdienenden Menschen die Möglichkeit bieten, sich weiterbilden zu können. Ausgenommen sind Arbeitslose und Personen, die Anspruch auf andere finanzielle Hilfen wie zum Beispiel das Aufstiegs-BAföG haben.
 
Art & Umfang:
Pro Person kann jedes Kalenderjahr ein Prämiengutschein für eine berufliche, außerbetriebliche Weiterbildung ausgegeben werden. Der Gutschein übernimmt 50 Prozent der Weiterbildungskosten (bis maximal 500€).
 
Beantragung:
Voraussetzung für die Ausstellung eines Prämiengutscheins ist der Besuch einer kostenlosen Beratung. Dabei wird geklärt, ob der Antragsteller die nötigen Voraussetzungen erfüllt. Ist dies der Fall, vermerkt der Berater mindestens drei geeignete Anbieter von entsprechenden Weiterbildungskursen. Davon wählt der Antragsteller einen aus und zahlt seinen Anteil der Kursgebühr. Zum Beratungsgespräch sind mitzubringen: ein amtlicher Ausweis (Reisepass, Führerschein, Personalausweis), letzter Einkommenssteuerbescheid (mindestens aus dem Vorjahr) – ersatzweise eine Nichtveranlagungsbescheinigung (NVB) oder eine Lohnbescheinigung des Arbeitgebers mit Selbstauskunft zum Einkommen und bei nicht-deutscher Staatsbürgerschaft ein Nachweis über den Aufenthaltsstatus.
 
Beratungsstellen:
Unser Mitarbeiter Herr Jörg Versen berät Sie gerne unter 0251/705-1223. Andere öffentliche Beratungsstellen gibt es auch in ganz Deutschland. Die kostenlose Hotline unter 0800/2 62 30 00 gibt Auskunft über Beratungsstellen in Ihrer Nähe. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.bildungspraemie.info.

Weiterbildungssparen


Das Weiterbildungssparen - Vermögenswirksame Leistungen mit Anspruch auf die Arbeitnehmersparzulage

Das Weiterbildungssparen ist für Weiterbildungsinteressierte bestimmt, die nach dem Vermögensbildungsgesetz (VermBG) vermögenswirksame Leistungen mit Anspruch auf die Arbeitnehmersparzulage ansparen.
 
Personenkreis:
Die Arbeitnehmersparzulage wird an Personen ausgezahlt, die alleinstehend bis 20.000,- Euro verdienen; bei Verheirateten werden bis 40.000,- Euro ausgezahlt.
 
Art & Umfang:
Die finanzielle Förderung durch das Weiterbildungssparen dient primär der Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen, die basierend auf dem vorhandenen Sparguthaben auch teurer ausfallen können. Die Besonderheit des Weiterbildungssparens besteht darin, Geld aus Sparverträgen verwenden zu können, für die sonst eine Ansparfrist von sieben Jahren notwendig ist. Die Summen belaufen sich auf rund 500,- Euro nach einem Jahr und auf bis zu 4.000,- Euro nach sieben Jahren. Hierbei sind die geltenden Spar- und Zinssätze ausschlaggebend.

Weiterbildungsdarlehen


Das Weiterbildungsdarlehen - Kreditmöglichkeit bei öffentlich-rechtlichen Banken

Beim Weiterbildungsdarlehen wird dem Antragsteller von öffentlich-rechtlichen Banken ein Kredit gewährt, um die Fortbildung zu finanzieren.
In Anbetracht der anfallenden Zinsen ist dieses Instrument allerdings nur sinnvoll, wenn die beiden anderen Säulen der Bildungsprämie nicht in Frage kommen.

Personenkreis:
Generell kann einkommensunabhängig ein Antrag auf ein Weiterbildungsdarlehen gestellt werden.
 
Art & Umfang:
Dem Antragsteller wird ein zinsgünstiges Darlehen gewährt.

Kontakt


Kontakt

Jörg Versen

Telefon 0251 705-1223